Vatertags-Gadget: Solar-Koffer-Radio „SOL-1510“

Ich hatte ja bereits via Twitter verkündet, dass ich auf meiner Suche nach einem musikalischen Begleiter für Vatertag (aka ostdt. Herren- oder Männtertag) auf das Solar-Koffer-Radio „SOL-1510“ gestoßen bin. Auch wenn ich noch kein Kind gezeugt habe, so ist es zur alljährlichen Tradition geworden, dass man sich mit ein paar Jungs zusammentut und ein paar Kilometer durch den Wald wandert.

Dabei sind wir allerdings nicht diese Art von Truppe, die einen Bollerwaagen mit Kühlschrank und Dj-Pult dabei hat, sondern wir machen das eher schlicht mit Rucksack und Bier. Musikalische Untermalung ist in Zeiten von schwachen Smartphone-Akkus eher mau, denn während vor Jahren mein Sony Ericsson K80oi im Lautsprechermodus den ganzen Tag ohne Probleme mit eingeschaltetem UKW-Radio lief, würde mein Nexus S wohl heutzutage nach wenigen Stunden schlapp machen. Zudem bin ich mittlerweile etwas vorsichtiger und nehme zur Wandertour lieber einen Klassiker mit.

Nach einer kurzen Anfrage bei Pearl hat man mir das oben genannte Radio für einen Test zur Verfügung gestellt und heute kam es nun an. Der Clou und sicher auch das Witzigste an dem Teil ist die Kurbel, welche durch eine Minute kurbeln den Akku für 25 Minuten Musik aufladen soll. Das Solarpanel auf der Oberseite ist sicher ein netter Gag, würde das Teil wohl aber nicht lange am Leben halten. Netter Nebeneffekt, das Gerät kann über einen Netzteilanschluss mit beigelegtem USB-Kabel geladen werden und wirft über diesen Anschluss aber auch optional 5 V aus. Das heiß, ich könnte mein uralt Wander-Nokia durch kurbeln wieder mit Strom versorgen. Sicher Spielerei, aber eine witzige Sache.

Was kann das Teil nun? Radio in UKW und Mittelwelle, Alarm, also als Wecker dienen und Licht machen, mit der verbauten Taschenlampe. Ist im Grunde wie ein typischer kleiner Weltempfänger, nur in bunt und mit Kurbel. Ich finde es auf jeden Fall ganz nett und perfekt, um es dann zum Vatertag am Rucksack baumeln zu lassen. Der Klang ist radiotypisch etwas  blechern, aber recht laut und sollte daher ausreichend sein. Ich werde dann später berichten, wie es sich geschlagen hat.

Was macht ihr eigentlich an diesem Feiertag? Geht ihr wandern mit Musik und Bier, oder ist das nichts für euch? Was schleppt ihr so mit und gibt es irgendwelche Geheimtipps? 🙂

Teilen

Du bist hier: / / ...