ScreenCloud für Windows, Linux und Mac lädt Screenshots in die Cloud

1388771744_519838-50_Cloud_Arrow_Up

Nachdem der Cloudspeicher-Anbieter Droplr bekannt gegeben hat, dass sie ihre Free-Accounts in kostenpflichtige Pro-Accounts umwandeln wollen, verbrachte ich den Vormittag mit der Suche nach Alternativen zu diesem Dienst und das mit Erfolg.

Screenshots schnell ins Internet laden, um diese dann zu teilen, das ist die einzige Aufgabe, die meine neue Lösung erledigen soll. Es gibt gefühlt tausend Alternativen zu Droplr, aber kaum eine überzeugte mich so richtig. Am Ende habe ich drei Kandidaten in der engeren Auswahl, Monosnap, das Funktionswunder ShareX und ScreenCloud.

Ich persönlich werde in Zukunft auf ScreenCloud (gibt es für Windows, Linux und Mac) setzen, denn dieses kleine Tool dient nur als Vermittler zu den Cloud-Accounts. Nach der Installation muss kein (kann aber) Account bei ScreenCloud angelegt oder genutzt werden, sondern es ist möglich, ein Ziel aus einer Liste von Diensten auszuwählen. In meinem Fall habe ich mich dazu entschieden, meine Dropbox zu nutzen. Nach der Verknüpfung von ScreenCloud mit meiner Dropbox, landen dann alle Screenshots in einem extra App-Ordner in der Cloud. Der Kurzlink (Beispiel: https://db.tt/NQJZIBYR) wird nach dem Betätigen der Tastenkombination und dem Upload natürlich auch hier automatisch in die Zwischenablage kopiert.

Es gibt sicher noch mehr brauchbare Lösung, da ich Dropbox aber aktiv und nahezu täglich nutze, kam mir ScreenCloud gelegen. Zudem kann ich so über die Dropbox-App meine Screenshots auch mobil einsehen und verwalten.

[vimeo 57797925]

ScreenCloud (1)

ScreenCloud (2)

ScreenCloud (3)

[tweet 419078331511078912]

Teilen

Du bist hier: / / ...