Onlinevideotheken und die W-LAN-Einstellungen der Fritz!Box

wlan_fritz_box

Wer Onlinevideotheken wie Watchever, Maxdome und Co. nutzt und Probleme mit den Streams hat, der kann dies zwar ab und an dem Service-Provider in die Schuhe schieben, aber auch das lokale Setup kann Schuld sein. Ich nutze Watchever auf einem Apple TV und Maxdome mit einer VideoWeb-Box und so richtig rund läuft das erst, seit dem ich in meiner Fritz!Box 7270 ein paar zusätzliche Einstellungen vorgenommen habe.

Im Grunde sind es Kleinigkeiten, die jeder unter „WLAN > Funkkanal“ konfigurieren kann. Die Optionen sind nicht neu und kein Muss, sondern optional. Bei mir hat es zu dauerhaften stabilen Streams verholfen, ohne lästiges Zwischenpuffern oder Qualitätsabweichungen.

Aber: So etwas hängt natürlich auch immer von eurem lokalen Setup ab, daher ist es mehr als Versuch anzusehen, falls ihr mal Probleme habt.

  • Schritt 1: In den meisten Fällen hilft es bereits, die Option „WLAN-Übertragung für IPTV-Anwendungen optimieren“ zu aktivieren. Dann werden die Streams priorisiert behandelt und nicht so schnell von anderem Datenverkehr im Netzwerk ausgebremst.
  • Schritt 2: Ich funke mit meiner Fritz!Box manuell auf Kanal 13, dieser läuft bei mir deutlich stabiler als alle anderen Kanäle und hat mit weniger Störquellen zu kämpfen.
  • Schritt 3: Falls (und nur dann) man keinen hohen Datendurchsatz in seinem W-LAN benötigt, kann man zusätzlich noch probieren, auf nur 54 Mbit/s mit 802.11b+g zu funken. Das läuft bei mir gerade bei Streams deutlich solider, als W-LAN mit n-Standard.

Ich habe keinerlei Probleme mehr, was das Thema Streaming angeht und das, obwohl ich jede Menge Geräte und Funknetzwerke um mich herum habe. Wenn das alles nicht hilft, würde ich dennoch zu einem Testlauf per LAN-Kabel raten, denn so stellt man relativ schnell fest, ob das W-LAN der Sündenbock ist.

Teilen

Du bist hier: / / ...