LTE strengstens untersagt

Ich nutze noch einen Mobilfunktarif ohne LTE-Zugang, der im Gegenzug sehr günstig ist. Die Telekom und einige „Billig-Marken“, die im Telekom-Netz funken, sind heute einen entscheidenden Schritt gegangen und bieten einen LTE-Zugang per Zusatzoption an. Das freut mich.

Bemerkenswert ist aber, dass alle diese Provider in ihrer Werbung für die Tarife verschweigen müssen, dass sie das LTE-Netz der Telekom nutzen. Nicht mal der Begriff 4G ist gestattet. Sie dürfen nur mit der Downloadgeschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s werben.

So heißt es beispielsweise in einer Information für Vertriebspartner:

[…] Für diesen Fall können wir dir bereits jetzt mitteilen, dass es dir und deinen Untervertriebspartnern strengstens untersagt ist, in Bezug auf diese ***-Tarife mit den Begriffen „LTE“ und/oder „4G“ zu werben.

LTE ist aktuell noch der Goldesel von Telekom und Vodafone. Jede Freigabe für andere Anbieter zeigt schonungslos, wie unattraktiv deren Haustarife eigentlich sind. Dies dürfte auch der Grund sein, warum damit nicht geworben werden darf.

Es ist wirklich traurig, dass nun auch Congstar, Klarmobil oder Sparhandy einen LTE-Zugang ausschließlich an Allnet- und SMS-Flats binden. Eine Konstellation, die an den Bedürfnissen vieler Kunden vorbeigehen dürfte, aber von manchen geschluckt werden wird, weil man eben nun LTE nutzen kann.

Es bleibt jetzt vor allem abzuwarten, wie Vodafone auf die Öffnung des Telekom-LTE-Netzes reagiert. Wobei man dort mit CallYa Flex bereits selbst einen Tarif im Angebot hat, der die neuen LTE-Angebote im Telekom-Netz in meinen Augen ziemlich alt aussehen lässt.

Teilen

Du bist hier: / / ...