Disqus Kommentarsystem bekommt Werbung

Anfang Januar hatte Disqus seine Pläne für 2017 verkündet. Die größte Umstellung liegt wohl im Finanzierungsmodell. Statt wie früher nur größere Publisher zur Kasse zu bitten oder optional Werbeanzeigen auszuspielen, schaltet man zukünftig Werbeanzeigen auch bei allen Free-Nutzern. Daran verdient Disqus, aber auch der Publisher.

Update: Disqus rudert nach Nutzerprotesten etwas zurück und wird für „kleinere“ Sites die Werbung deaktivierbar machen.

Sind Websites für „Reveal Ads“ qualifiziert, was in der Regel vorab per E-Mail mitgeteilt wird, landen seit letzter Nacht Zwangsanzeigen auf diesen Sites. Der Rollout erfolgt allerdings stufenweisen. Hätte man besser lösen können.

Wer als Websitebetreiber zukünftig die Anzeigen in Disqus abschalten möchte, muss (nach aktuellem Stand) 10 US-Dollar monatlich zahlen. Finde ich gerade noch okay, lohnt sich aber sicher nicht für jede Website. Ob man eine ordentliche Rechnung dafür bekommt, konnte mir der Disqus-Support bisher nicht sagen. Noch kann man die Ad-Free-Option aber nicht buchen.

Immerhin kann man die Anzeigen so konfigurieren, dass sie nur als Textanzeigen und nur unter den Kommentaren landen. Das ist auch nicht schön, aber so werden wenigstens nicht die Bildanzeigen ausgespielt, die teilweise unterste Schublade sind.