Möbel Höffner: Lieferkosten und Kundenservice

moebel-hoeffner

Obacht, First World problem.

Am Samstag war ich bei Möbel Höffner in Erfurt, um mir einen neuen Bürostuhl zu kaufen. Verärgert bin ich wieder nach Hause gefahren.

Vorher reinsetzen ist bei einem Bürostuhl für mich Pflicht und die „Klassiker“ von IKEA und Co. hatte ich alle bereits durchprobiert bzw. für mich ausgeschlossen. In einen DXRacer der D-Serie hatte ich mich vor Ort verguckt, denn das Teil schmiegt sich nahezu perfekt an meinen Bloggerrücken an. 😛

259 Euro „Abholpreis“ ruft Höffner auf. Klasse dachte ich mir, liegt sogar unter demOnlinepreis, nehme ich mit. Nachdem allerdings eine Mitarbeiterin am Computer entdeckte, dass der Stuhl nicht ab Lager lieferbar ist, fragte ich einfach nach einer Heimlieferung, um mir Zeit, Stress und nochmalige Autofahrt zu ersparen.

Aber …

Hätte ich einen Billigstuhl für 69 Euro oder einen in mittlerer Preisklasse für 159 Euro gekauft, hätte ich 29 Euro Versandpauschale für die Lieferung bezahlt. Wäre okay für mich gewesen. Da mein Stuhl aber über 200 Euro kostet, will Höffner 49 Euro Versandpauschale für die Lieferung. Ich so: Hä?

Ich frage nochmal gezielt nach: Die Stühle sämtlicher Preisklassen bis 199 Euro sind alle gleich groß und wiegen auch in etwa das gleiche wie mein Wunschstuhl, wenn ich aber mehr Geld hier lasse, soll ich 20 Euro extra für die Lieferung zahlen? „Ja ist so, geht eben nur nach dem Warenwert und ich kann da auch nichts machen.“

Für die Info bedankt. Genervt von so undurchdachtem Service am Kunden nach Hause gefahren. Für 268,77 Euro inklusive Versandpauschale bei MeinPaket den exakt den gleichen Stuhl bestellt.