Für Webmaster und Blogbetreiber: Mobile Ansicht für Android-Tablets deaktivieren

Blöde Sache, welche sich Google da mit Android Honeycomb einfallen lassen hat, denn so schick der vorinstallierte Chrome Browser auch ist, so ungünstig ist auch der übertragene User Agent, also die Identifikation der Geräte bei einer Webseite. Je nachdem wie sich ein Gerät bei der Webseite ausweist, wird entschieden, welche Ansicht ausgeliefert werden soll.

Bisher hat man beim User Agent Android die mobile Version ausgeliefert, da diese ja auf Android-Smartphones angezeigt werden sollte. WordPress-Nutzer verwenden dafür häufig das kostenfreie Plugin WPtouch. Leider ist es bei WPtouch, aber auch bei vielen anderen Browserweichen so, dass als User Agent nur Android eingetragen ist, so, dass auch mit Android-Tablets die mobile Version einer Webseite geladen wird.

Es muss also derzeit eine manuelle Anpassungen her, denn die Nutzer könnten zwar einen anderen Browser (z.B. Dolphin HD) nutzen, oder über about:debug den User Agent auch auf einem Android-Tablet mit Honeycomb ändern, dies ist aber in meinen Augen zu umständlich.

Ich erläutere hier kurz die Änderungen für WPtouch, wer auf eine andere Lösung setzt, muss dies aber ähnlich in den User Agents für die mobile Ansicht anpassen.

Ein Android Smartphone weißt sich derzeit z.B. so aus:

Mozilla/5.0 Linux U Android 2.3.3 de-de GT-I9100 Build/GINGERBREAD AppleWebKit/533.1 KHTML, like Gecko Version/4.0 Mobile Safari/533.1

Ein Android-Tablet mit Honeycomb derzeit z.B. so:

Mozilla/5.0 Linux U Android 3.1 de-de Transformer TF101 Build/HMJ37 AppleWebKit/534.13 KHTML, like Gecko Version/4.0 Safari/534.13

Hier machen wir uns also die Versionsnummern zu Nutzen. Bei WPtouch müssen wir in der wptouch.php (bei WPtouch Pro ist es die includes/config.php) als User Agents folgendes hinzufügen, damit die mobile Webseite auf allen Android-Smartphones angezeigt wird.

"Android 2.",  "Android 1."

Da der User Agent für Tablets mit 3.x angegeben ist, sollte dort dann die normale Version der Webseite angezeigt werden. Den alten, der nur Android heißt, müssen wir natürlich im gleichen Schritt entfernen. Dies sollte derzeit problemlos funktionieren, hat es zumindest in meinen Tests.

Wenn irgenwann Ende 2011 Android Ice Cream Sandwich erscheint, dann könnte es wieder anders ausschauen, denn dann will Google Smartphone- und Tablet-Version vereinen, aber soweit sind wir noch nicht.