Disqus-Kommentarsystem mit einigen Neuerungen + Tipps zur Nutzung

Ich setzte nun bereits seit einigen Monaten auf das Disqus-Kommentarsystem und bin im Allgemeinen auch zufrieden. Ich nutze die 2012er-Version, bei der gab es allerdings noch einige Defizite, welche in den letzten Tagen nun ausgeräumt wurden. Seit gestern funktioniert Disqus auch in deutscher Sprache, zumindest die formale Version ist aktiv. Man hat zudem die Optionsseite überarbeitet. Auf dieser lassen sich nun, auch ohne die 2012er-Version kurzzeitig abschalten zu müssen, alle wichtigen Einstellungen erreichen.

Egal ob Theme, Schriftyp, Moderator-Badge-Text, Gastkommentare, Pre-Moderation, Medien-Anhänge oder auch Umgang mit gemeldeten Kommentaren, alle Einstellungen sieht man nun sofort. Auch erfreulich, die Bewertung der Kommentar ist immer noch möglich, um Trollen vorzubeugen, kann man aber nur noch eingeloggt negativ abstimmen. Der Login via Twitter, Facebook und Google+ klappt weiterhin problemlos.

Durch die Übersetzung sind einige Elemente von Disqus etwas breiter geworden, ich musste hier im Blog den Kommentarbereich beispielsweise von 500 auf 524 Pixel verbreitern, damit die Optik für Gastkommentatoren nicht verschoben ausschaut. Dies lässt sich in der Regel einfach per zusätzlicher CSS-Anweisung bewerkstelligen. In meinem Fall ist das folgende stümperhafte Zeile, die ich einfach in meine style.css getippt habe:

#disqus_thread {margin-left:-12px; margin-right:-12px; width:524px !important;}

Unterm Strich kann ich sagen, dass mir die Entwicklung gefällt, denn man arbeitet bei Disqus ständig an Verbesserungen. Es kommt zwar ab und auch zu technischen Problemen, über diese kann man sich aber automatisch per Mail informieren lassen. Seit Kurzem wird dann auch meist nicht mehr das System abgeschaltet, sondern in einen “Nur-Lese”-Modus gewechselt, mit einem entsprechenden Hinweis für die Leser.

Nicht vergessen: Regelmäßig eure Kommentardaten bei Disqus exportieren und einen Datenschutzhinweis o.ä. zumindest in euer Impressum schreiben. Nachfolgend seht ihr meinen Hinweis, der gerne mit entsprechender Quellenverlinkung übernommen werden darf. Ich garantiere hier ausdrücklich keine Rechtssicherheit, sondern sehe das eher als Transparenz, für Leser, die sich gerne informieren möchten.

Das Disqus-Kommentarsystem wird von der Firma Big Head Labs, Inc. aus San Francisco USA betrieben und als Webdienst zur Verfügung gestellt. meinewebseite.de nutzt das Disqus-Kommentarsystem. Sämtliche Daten die über das Disqus-Kommentarsystem gesendet werden, werden von Disqus auf deren Servern verarbeitet und gespeichert. Diese Speicherung erfolgt im Regelfall auf Servern außerhalb Europas. Für die Speicherung, Verarbeitung und Erhebung von Daten durch Disqus gelten die Nutzungsbedingungen von Disqus. Die Nutzungsbedingungen von Disqus sind online in englischer Sprache einzusehen hier und hier. Bei der Benutzung von Disqus über ein Social-Login von Facebook, Twitter oder Google können auch diese Dienste Daten erheben und speichern. Zusätzlich werden alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für die Zukunft unter support@wordpress.com, Betreff “Deletion of Data stored by Akismet” unter Angabe/Beschreibung der gespeicherten Daten widersprechen. (via)

Ich habe schon vieles mit dem System ausprobiert, habt ihr also weitere Fragen zur Nutzung und (meiner) Konfiguration von Disqus? Dann nutzt dafür bitte das Disqus-Kommentarsystem hier im Blog. Disqusception sozusagen.